© Uwe Anspach

Zweitligist Heidenheim mit Rückkehrern gegen Ingolstadt

Heidenheim (dpa/lsw) – Ohne Personalprobleme geht Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim nach der Länderspielpause in das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt. «Bis auf Maurice Multhaup sind alle im Training», sagte Trainer Frank Schmidt vor der Partie am Samstag (13.00 Uhr/Sky). Beim 1:2 in Kiel musste der Coach noch sieben Spieler ersetzen. Alle Rückkehrer sind potenzielle Startelf-Kandidaten.

«In der jetzigen Phase geht es sowieso mehr um die Mentalität als darum, ob vielleicht etwas die Spielpraxis fehlt», sagte Schmidt und blickte den Aufgaben im Abstiegskampf positiv entgegen, obwohl der Tabellen-14. zuletzt nur zwei Punkte aus vier Spielen sammelte.

Der Respekt vor dem Tabellensechsten Ingolstadt ist allerdings groß. «Das ist die Mannschaft, die wahrscheinlich den besten Kader in der Liga hat», sagte Schmidt. In fünf Duellen mit Ingolstadt in der 2. und 3. Liga holte Heidenheim bisher keinen Punkt.

Das 0:3 im Hinspiel war für Schmidts Elf ein Tief- und Wendepunkt. Aus den folgenden zehn Ligapartien holte sie beeindruckende 21 Zähler. Dass der Verein trotzdem noch lange nicht gesichert ist, liegt laut Schmidt an der Ausgeglichenheit der Liga. Er hält es für möglich, dass 40 Punkte diesmal nicht zum Klassenverbleib reichen.