Weil ein Zug fehlt: BEG beschwert sich wegen Verspätungen bei der Länderbahn

Beim Fahrplanwechsel geht es ja eigentlich darum, die Reisezeiten von Bus und Bahn zu verbessern. Bei der Oberpfalzbahn im Raum Schwandorf und beim ALEX-Nord zwischen München, Hof und Prag kommt es aber seit dem 10. Dezember immer wieder zu Verspätungen. Und das wirkt sich auch negativ auf alle anderen Anschlusszüge in Bayern aus.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft rügt die Länderbahn, die für den ALEX und die Oberpfalzbahn zuständig ist. Sie muss jetzt Strafe zahlen. Schuld an den Verspätungen ist offenbar eine fehlende Diesellok auf der Strecke Regensburg-Pilsen. Die will die Länderbahn jetzt einsetzen. Außerdem soll die DB Netz Weichenstörungen und Langsamfahrstellen beseitigen, fordert die BEG.