© pixabay

Vergewaltigt und erdrosselt: Der Mörder von Heike Wunderlich aus Plauen muss lebenslänglich ins Gefängnis

Nach 30 Jahren scheint der Mordfall Heike Wunderlich geklärt: Das Landgericht Zwickau hat den Angeklagten Helmut S. zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das Gericht kommt damit der Forderung von Staatsanwaltschaft und Nebenklage nach. Auch die besondere Schwere der Schuld erkannte der Vorsitzende Richter an. Die Verteidigung hatte Freispruch gefordert, aus Zweifel an den Beweisen.

Der 62-Jährige gilt damit als Mörder der damals 18-Jährigen. Das Gericht sah es erwiesen an, dass er sie in einem Wald bei Plauen vergewaltigt und erdrosselt hat.