Turgut-Prozess: Der Angeklagte schweigt

Seit heute (FR) steht der bekannte Finanz-Jongleur Michael Turgut wieder vor dem Landgericht Hof – diesmal wegen Betrugs.
Erwartungsgemäß schweigt Turgut zu den Vorwürfen. Mit einem undurchsichtigen Anlagemodell soll er seine Kunden vor 12 Jahren um rund eine halbe Million Euro geprellt haben. Vor Gericht gab’s zum Prozessauftakt eine CD als Beweismittel zu hören – darauf Tipps für seine Vermittler, wie sie das Anlagemodell am besten verkaufen und gleichzeitig Kunden als Vermittler werben. Ein Schneeballsystem also. Turguts Verteidiger hält die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft übrigens für falsch und fordert einen Freispruch.