© Oliver Berg

Tausende Katholiken feiern Allerheiligen

München (dpa/lby) – Tausende Katholiken haben am Mittwoch in Bayern Allerheiligen gefeiert. In vielen Orten kamen die Gläubigen auf den Friedhöfen zusammen, traditionell segneten Pfarrer dort die Gräber der gestorbenen Familienangehörigen mit Weihwasser. In Gottesdiensten war zuvor an die Heiligen der katholischen Kirche erinnert worden.

Den Überlieferungen zufolge feiern Katholiken Allerheiligen seit dem vierten Jahrhundert. Während damals nur Märtyrern gedacht wurde, richtet sich das Fest heute an alle Verstorbenen, die nach Ansicht der Kirche ein gläubiges Leben geführt hatten. Allerheiligen wird immer am 1. November gefeiert und ist in Bayern ein «stiller Tag». Öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen sind weitestgehend verboten.

Am Donnerstag wird das Fest Allerseelen gefeiert. Dabei wird dann aller Toten gedacht. Allerseelen entstand im zehnten Jahrhundert.