Stromtrassen: Untersuchungsrahmen für SüdOstLink zwischen Hof und Schwandorf festgelegt

Die Bundesnetzagentur hat den Untersuchungsrahmen für die Stromtrasse SüdOstLink zwischen Hof und Schwandorf festgelegt. Das ist ein weiterer Schritt hin zur Genehmigung, heißt aber auch: Netzbetreiber Tennet muss noch einigen Forderungen nachkommen, die sich aus den Antragskonferenzen heuer in Hof und Weiden ergeben haben.

Tennet soll demnach untersuchen, inwieweit sich die Stromtrasse mit Autobahnen und anderen Höchstspannungsleitungen bündeln lässt. Also zum Beispiel mit der A93 und dem Ostbayernring. Außerdem soll der Netzbetreiber prüfen, wie sich die neue Trasse auf Umwelt und Landwirtschaft auswirkt. Erst danach können wir über einen Trassenkorridor für SüdOstLink entscheiden, sagt Jochen Homann, der Präsident der Bundesnetzagentur. Das Ganze soll bis zum zweiten Quartal 2018 passieren.