Sport aus der Region: Bayern Hof baut Siegesserie aus – Siege für SV Mitterteich und FFC Hof – Niederlagen für SpVgg Selbitz, ASV Hof, HSV Hochfranken, HSG Fichtelgebirge und TV Münchberg

Fußball

Der Aufwärtstrend der SpVgg Bayern Hof in der Bayernliga hält an. Gegen den FC Amberg gewannen die Gelb-Schwarzen mit 4:0 und feierten damit den fünften Sieg in Folge. In der Tabelle bedeutet das für die Mannschaft von Alexander Spindler Platz 10 – der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz beträgt jetzt 5 Punkte.

Obwohl man rund 75 Minuten in Überzahl agieren konnte, gab es für die SpVgg Selbitz in der Landesliga Nordost keine Punkte. Die Frankenwälder unterlagen beim TSV Nürnberg-Buch mit 0:1. Drei Punkte holte dagegen der SV Mitterteich – die Stiftländer gewannen ihr Heimspiel gegen den FSV Bayreuth klar mit 4:0. Nach dem 19. Spieltag ist Selbitz 7., Mitterteich 8.

Ein Schützenfest feierte der FFC Hof in der Frauen-Bayernliga – die Mannschaft von Siegfried Penka fertigte den SV Thenried mit 6:0 ab und ist Tabellendritter.

Ringen

Überhaupt nicht gut läuft die Rückrunde für den ASV Hof in der Bayerischen Oberliga. Die krankheitsbedingt geschwächte Staffel von Kai Schramm und Fabian Roderer unterlag beim RSV Schonungen mit 11:22 und ist jetzt 6.

Handball

Chancenlos waren die Damen der HSG Fichtelgebirge in der Bayernliga – die Mannschaft von Markus Depolt unterlag im Derby bei HaSpo Bayreuth mit 15:30.

Auch für die HSG-Herren setzte es in der Landesliga eine Niederlage – beim HC Sulzbach/Rosenberg unterlag man mit 30:35. Die HSV Hochfranken zog beim TV Marktsteft mit 21:25 den Kürzeren und auch für den TV Münchberg gab es an diesem Wochenende keine Punkte: die Grün-Schwarzen verloren ihr Heimspiel gegen die TG Heidingsfeld mit 30:32. Heute trifft der TV Helmbrechts ab 16 Uhr in der Göbelhalle auf den MTV Ingolstadt.

Eishockey

Das fünfte Spiel innerhalb von 10 Tagen steht heute in der Oberliga für die Selber Wölfe an – vor der Länderspielpause müssen die Cracks von Henry Thom heute bei den Eisbären Regensburg ran. Erstes Bully in der Donau-Arena ist um 18 Uhr – Radio Euroherz berichtet live in der „Eiszeit“.