Sozialausschuss tagt: Bezirk Oberfranken vergibt zwei Millionen Euro

Die Diakonie Hochfranken soll sich künftig noch besser um Suchtkranke kümmern können. Dazu wird das Personal aufgestockt, der Bezirk Oberfranken hat eine weitere halbe Planstelle genehmigt.

Zudem ist auch geplant, sich in Oberfranken auch stärker um das Thema der psychiatrischen Versorgung zu kümmern. Geplant ist die Gründung eines mobilen Dienstes, der in Krisensituationen zur Hilfe gerufen werden kann. Vorausgesetzt, der Freistaat Bayern leistet auch einen Beitrag zur Förderung des Projekts.

Insgesamt hat der Sozialausschuss des Bezirks gestern rund zwei Millionen an Fördergeldern verteilt. Davon profitieren in der Region auch die Lebenshilfe in Marktredwitz sowie eine Werkstatt und ein Wohnheim in Arzberg.