© Jörg Carstensen

Silvesterbilanz 2017: Zündeleien, Lärm und ein versuchter Totschlag…und sehr skurille Geschichten

Feierlaune, viel Alkohol und dazu Feuerwerk – auch in der Euroherz-Region wurde der Jahreswechsel ausgelassen gefeiert. Teilweise aber auch zu heftig. Über 260 Mal musste die Polizei in ganz Oberfranken eingreifen zieht das Polizeipräsidium Bilanz.

Die meisten Einsätze waren kleine Zündeleien, Streitigkeiten und Ruhestörungen – ein Streit in der Hofer Marienstraße ist jedoch derart eskaliert, dass die Polizei von einem vesuchten Tötungsdelikt spricht. Zwei Frauen und ein Mann waren daran beteiligt – eine der Personen hatte ein Messer und alle drei wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Jetzt ermitteln die Staatsanwalt und die Kripo Hof.

Andere Geschichten verdienen dann eher das Prädikat „skurill“, wie der Brand im Thiersteiner Ortsteil Kaiserhammer. Hier gab’s eine Fettexplosion beim Silvesterfondue – dabei wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Und: Briefkasten war gestern – ein 19-jähriger hat in Kirchenlamitz auf einer Baustelle mit einem Böller ein Dixiklo in die Luft gesprengt. Außerdem hatte der junge Mann verbotene Böller dabei – und bekam deshalb gleich mehrere Anzeigen.