Selber Kino machen: CSU-Fraktion ist gegen ein kommunales Kino

Anspruchsvolle Filme… Poetry Slams und gemeinsam Fußball gucken: Oberbürgermeister Uli Pötzsch stellt sich das Kino-Center Selb künftig als Kulturzentrum für die Stadt vor, gerne auch in Verbindung mit der Partnerstadt Asch. Und das in kommunaler Hand mit einer Geschäftsführerin und sechs Mitarbeitern. Das Konzept zur Rettung des Kinos kann sich ab sofort jeder im Rathaus ansehen. Gemeinsam mit den Freien Wählern macht die CSU-Fraktion einen Gegenvorschlag: Ein Förderverein soll das Kino betreiben und nicht die Stadt. Jeder, der sich für den Erhalt des Kinos einsetzen will, kann in einen gemeinsamen Topf einzahlen. So verhindere man eine Wettbewerbsverzerrung mit anderen privaten Kinobetreibern, die nicht auf Steuermittel zur Finanzierung zurückgreifen können. Außerdem hätte Selb nachwievor zu hohe Schulden, um sich ein kommunales Kino leisten zu können. Die Idee zu einem Förderverein hat OB Uli Pötzsch zwar auch – aber nur zur finanziellen Unterstützung und nicht als Betreiber.