Seilbahn am Ochsenkopf: Zweckverband überlegt Privatisierung

Die Seilbahn am Ochsenkopf ist marode – ein Neubau schon lange beschlossen. Doch die Kosten dafür von 20 bis 25 Millionen Euro sind hoch für den Zweckverband – deswegen denkt der gerade an einen ungewöhnlichen Weg.
Die Seilbahn am Ochsenkopf könnte privatisiert werden. Denn ein gewerblicher Unternehmer kann mit einer Förderung von 35 bis 40 Prozent vom Freistaat rechnen, der Zweckverband hingegen nur mit einer Unterstützung von 15 Prozent, heißt es aus dem Landratsamt Bayreuth. Die Folge: Der Zweckverband ist dann nur noch mit 24,9 Prozent an der Tourismusneuheit beteiligt – denn die Übernahme gilt dann nicht nur für die Seilbahn, sondern auch für den geplanten Alpine Coaster. Trotzdem wolle man alle Möglichkeiten abklopfen, damit der Neubau kommen kann.