Schwerer Diebstahl: Nach Einbruch in Plauen kommt Gefängnis

In insgesamt sieben Wohnungen und Geschäftsräume sind zwei Männer in der Neujahrsnacht in Plauen eingebrochen. Jetzt müssen sie für drei beziehungsweise vier Jahre ins Gefängnis. So lautet das Urteil wegen besonders schweren Diebstahls vor dem Landgericht Zwickau gestern.

Bei ihren Raubzügen erbeuteten sie vor allem technische Geräte. Dreimal sind sie von Wohnungsinhabern gestört worden; zweimal wehrten sie sich dann heftig: stachen unter anderem mit einem abgebrochenen Bierflaschenhals auf einen Geschädigten ein. Weil sie auch einen hohen Sachschaden hinterließen, müssen sie außerdem eine Geldstrafe zahlen, teilt das Gericht mit.