Schaf und Rind als Landschaftspfleger: 77 Projekte im Fichtelgebirge verwirklicht

Wenn Sie im Fichtelgebirge Schafe oder Rinder friedlich grasen sehen, dann ist das nicht einfach nur Nutzvieh – die Tiere sind auch als Landschaftspfleger aktiv.
Sie heißen Pustertaler Sprinzen, Rotvieh, Soayschaf oder Nolanas und wirken robuster, teils wilder als das, was wir sonst so aus den heimischen Ställen kennen. Kein Wunder, alte Rassen wie das Soayschaf kommen zum Beispiel von den rauen schottischen Inseln. Verantwortlich dafür, dass die Tiere hier auf den Bergwiesen des Fichtelgebirges zu finden sind, ist mitunter der Landschaftspflegeverband des Landkreises Wunsiedel. Der hat in den vergangenen Monaten 77 Maßnahmen zur Pflege brachliegender Flächen angestoßen. Die Tiere bringen den Wildwuchs quasi auf natürliche Weise in Ordnung. Und: Für die Besitzer gibt es Fördermittel.