© Andreas Gebert

Rummenigge: «Prestigespiel» in Paris

München (dpa) – Der FC Bayern München ist extrem motiviert zum Champions-League-Spiel bei Paris St. Germain aufgebrochen. «Es ist ohne Frage ein Prestigespiel», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag in München vor dem Abflug des deutschen Fußball-Meisters nach Frankreich. Die Zielsetzung laute, «etwas mitzunehmen», also im Prinzenpark zu punkten.

Mit an Bord war auch David Alaba, der am Mittwochabend (20.45 Uhr/Sky und ZDF) nach einer Fußverletzung sofort wieder zum Einsatz kommen könnte. Rummenigge hofft, dass der FC Bayern seinen Vorteil, mehr Erfahrung in Europas Königsklasse zu besitzen, ausspielen kann. Die Stärke von Paris liegt laut Rummenigge eindeutig in der Offensive um die teuren Millionen-Zugänge Neymar und Kylian Mbappé. «Die gilt es zu kontrollieren.»

Arjen Robben reagierte überrascht, dass die Münchner von den Medien als Außenseiter angesehen werden. «Warum eine Packung? Davon gehen wir natürlich nicht aus. Wir werden uns gut präsentieren, davon bin ich überzeugt», sagte der Niederländer.

Viel wird am Mittwoch von Torwart Sven Ulreich abhängen, der zuletzt in der Bundesliga beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg beim ersten Gegentor gepatzt hatte. «Sven ist ganz klar im Kopf. Natürlich war das ein bitterer Moment für ihn. Aber er ist mental stark genug und wird ein gutes Spiel machen», meinte Teamkollege Robben. Paris und der FC Bayern waren jeweils mit einem Sieg in die Gruppenphase gestartet.