Respektlosigkeit in Krankenhäusern: Keine Sicherheitsdienste in Hochfranken

Jüngst haben bayrische Kliniken von sich reden gemacht, weil sie sich gezwungen sahen, Sicherheitsdienste zu beschäftigen. Darunter auch das Klinikum Bayreuth. Das teils respektlose Verhalten der Patienten und Angehörigen hätte diesen Schritt notwendig gemacht. Sie sollen das Personal bedroht und beleidigt haben. Geht es den Kliniken in der Euroherz-Region ähnlich?

Was die Streitlustigkeit einiger Klinik-Gäste angeht – definitiv. Das Sana-Klinikum in Hof schreibt auf REH-Nachfrage, dass bei Grenzüberschreitungen im Notfall die Polizei gerufen werde. Einen Sicherheitsdienst gibt es dort aber nicht. Auch die Fichtelgebirgskliniken in Marktredwitz und Selb schildern Fälle aggressiven Verhaltens, vor allem bei Patienten unter Alkohol- und Drogeneinfluss und nach Operationen. Betroffen sind dann meistens das Personal an der Notaufnahme oder in der Pflege. Auch hier gibt es noch keinen Sicherheitsdienst. Die Entwicklung werde aber aufmerksam beobachtet.