Nach Badeunfall im Hofer Freibad: Urteil gegen Betreuerin erhitzt die Gemüter

Ein Schuldspruch, eine Verwarnung und eine Geldstrafe auf Bewährung – dieses Urteil hat das Hofer Amtsgericht gestern gegen die Betreuerin verhängt, unter deren Aufsicht vor einem Jahr ein achtjähriger Junge im Hofer Freibad ertrunken ist. Ein sehr mildes Urteil, das für Diskussionen sorgt.

Manche Menschen äußern offen bei Facebook ihre Wut auf die Richter, werfen ihnen vor den Unfall herunterzuspielen und sogar dem Jungen selbst die Schuld zuzuweisen haben. Andere zeigen Verständnis und sind der Meinung die Frau leide genug unter der Schuld die sie sich selbst gibt. Wieder andere sehen die Schuld auch bei den Eltern, die sich nicht darum gekümmert hätten, dass ihr Kind schwimmen lernt.

© Stadtwerke Hof GmbH