© Wolfram Kastl

Mehr Spenden für «Brot für die Welt» als im Vorjahr

Nürnberg (dpa/lby) – Das evangelische Hilfswerk «Brot für die Welt» verzeichnet einen Spendenzuwachs. Rund neun Millionen Euro an Spenden und Kollekten kamen in Bayern im vergangenen Jahr zusammen, wie die Organisation am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Das sind etwa 900 000 Euro mehr als im Vorjahr. «Der größte Zuwachs sind Einzelspenden», sagte eine Sprecherin des Hilfswerks.

Erfreulich sei, dass trotz sinkender Mitgliederzahlen in den Kirchengemeinden die Summe der Kollekten für das Hilfswerk konstant sei. «Allen, die dazu beigetragen haben, danke ich sehr herzlich», sagte der Präsident des Diakonischen Werkes Bayern, Michael Bammessel. Demnach gehören den rund 1500 evangelischen Kirchengemeinden in Bayern etwa 2,4 Millionen Gläubige an.

Auch im bundesweiten Vergleich kann sich «Brot für die Welt» über mehr Mittel freuen: Das Spendenaufkommen stieg von 57 Millionen Euro auf 61 Millionen Euro. Neben Spenden und Kollekten erhält das Hilfswerk auch staatliche Mittel. Insgesamt standen nach Angaben der Organisation 273 Millionen Euro zur Verfügung, von denen 246 Millionen Euro für Projekte ausgegeben wurden.

«Brot für die Welt» ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Seit 1959 fördert das Werk nach eigenen Angaben in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.