© Armin Weigel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest

Straubing (dpa/lby) – Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der Ausstellungs-GmbH am Montag sagte. Zur parallel stattfindenden Ostbayernschau kamen rund 440 000 Menschen. Das elftägige Fest ging am Montagabend zu Ende.

Schausteller, Aussteller und Festwirte seien mit dem Verlauf des Gäubodenvolksfestes zufrieden, sagte die Sprecherin weiter. Das Wetter habe mitgespielt. «Es war nicht zu heiß, und der Regen hat meist rechtzeitig vor Beginn des Festbetriebes aufgehört.» Das schwere Unwetter am vergangenen Freitag sei glücklicherweise an Straubing vorbeigezogen.

Die Bilanz der Polizei fiel «überwiegend positiv» aus. Die Zahl der Körperverletzungen stieg den Angaben nach im Vergleich zu 2016 zwar deutlich, liegt damit jedoch wieder in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Wurden 2016 noch 36 Körperverletzungen registriert, waren es in diesem Jahr 56 Delikte. Schwere Verletzungen blieben aus. Rückläufig war die Zahl der Sachbeschädigungen und die der Alkoholverstöße im Straßenverkehr. Die Sicherheitsvorkehrungen waren in diesem Jahr erneut erhöht worden. Das Konzept habe sich bewährt, hieß es.