Jägerprozess vor Abschluss: Es wird keine Tatortbegehung geben

Im sogenannten Jägerprozess ist die Beweisaufnahme am Hofer Landgericht seit heute scheinbar abgeschlossen. Der rechtliche Vertreter der Mutter des Opfers hatte zuvor zwei Anträge gestellt: Die Richterin sollte den Tatort begehen und ein Gutachten des deutschen Wetterdienstes zu dem Morgen anfordern, an dem der Jäger Wernfried P. einen 26-jährigen in einem Maisfeld bei Schönwald erschossen hatte. Beides hat die Richterin heute abgelehnt. Sie möchte den Fall vermutlich bald zum Abschluss bringen. Die Strafe – 2 Jahre auf Bewährung – hat der Angeklagte ja bereits verbüßt.
Ein Urteil im Berufungsprozess könnte also schon beim nächsten termin, am 13. April fallen.