© Gewerkschaft für Nahrungsmittel, Genuss und Gaststätten

Heiligabend am Sonntag: Gewerkschaft kritisiert, dass Bäcker arbeiten müssen

Sowohl Heiligabend als auch Silvester fallen dieses Jahr auf einen Sonntag. Viele große Bäcker wollen ihre Filialen trotzdem an beiden Tagen öffnen.

Das kritisieren die Kulmbacher Bäckerinnung und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Oberfranken. Sie fordern die Bäcker auf, ihren Beschäftigten zwei zusätzliche freie Tage zu gönnen. Das sei ein Akt der Wertschätzung und der Dankbarkeit gegenüber den Mitarbeitern, so die Begründung. Dass die Festtage zu den umsatzstärksten gehören sei bekannt. Trotzdem könnten wir als Konsumenten dafür sorgen, dass die Geschäfte an Heiligabend und Silvester geschlossen bleiben können, indem wir unsere Einkäufe jeweils am Samstag vorher erledigen.