© Christina Sabrowsky

Grippewelle: Noch keine Entwarnung im Vogtland

Die Grippewelle in Deutschland ebbt so langsam ab. Der Höhepunkt ist überschritten. Von Entwarnung kann aber im Vogtland noch nicht die Rede sein. Die Karte des Robert-Koch-Instituts zeigt, dass es vor Ostern in Ostdeutschland noch einige Neuansteckungen gab, darunter im nördlichen Vogtland. Insgesamt gab es bis vor Ostern 1770 gemeldete Grippefälle im Vogtland, berichtet die Freie Presse nach Informationen des zuständigen Gesundheitsamtes. Sieben Menschen sind gestorben. Insgesamt seien die Zahlen zwar rückläufig, aber weiterhin auf einem hohen Niveau, heißt es. Wie berichtet, hatte sich die Grippewelle auch auf den Straßenbahnverkehr in Plauen ausgewirkt – im Februar konnte die Straßenbahn wegen kranker Mitarbeiter teils nur eingeschränkt fahren.