Grenzland-Filmtage: Die Publikumslieblinge der 41. Ausgabe

Ein Mann findet eine Frau in der Wüste… nach einem Unfall leidet sie unter Gedächtnisverlust, er nimmt sie mit, gibt sich als ihr Ehemann aus, erfindet eine gemeinsame Vergangenheit und: Verliebt sich in sie.

Das Drama „You got to my head“ von Dimitri de Clercq war der Publikumsliebling bei den 41. Grenzland-Filmtagen in Selb. Aber auch wie in Indien Tee gekocht wird, hat die Filmfans gut unterhalten – Die Doku „Masala Chai“ wurde ebenfalls ausgezeichnet:

so Regisseur Marco Hülser. Insgesamt sind die Organisatoren mit den Grenzland-Filmtagen sehr zufrieden – Alle Gewinner im Überblick:

Publikumspreise:
Spielfilm: You go to my head von Dimitri de Clercq
2. Platz: Die Tochter
3. Platz: Phantomschmerz

Kurzfilm: MMF 2. Platz: Schokoladenwind
3. Platz: Second to None

Dokumentarfilm: Masala Chai
2. Platz: Topographie einer Autobahnausfahrt
3. Platz: Strangers

Mittelanger Spielfilm: Waldtsterben

Förderpreis der Sparkasse Hochfranken (dotiert mit 500 Euro): Die Tochter

Kinderfilm: Zombiella

Filmpreis Osteuropa der Stadt Selb (dotiert mit 500 Euro, wurde von der Jury auf zwei Filme geteilt): Big Boom und A Month

Filmpreis der Filmregion Ostoberfranken (dotiert mit 200 Euro): Dissonanz