Flussperlmuschel-Diebstahl: Ulrike Gote ärgert sich über laxe Aufklärungsarbeit

Vor etwas mehr als einem Jahr sind bei Rehau 5700 seltene Flussperlmuscheln verschwunden. Wo sie hin sind und wer sie gestohlen hat, darüber gibt es noch immer keine Aufklärung. Die Landtagsvizepräsidentin Ulrike Gote ist verärgert.
Die Grünenpolitikerin ärgert sich dabei vor allem über die Arbeit der Staatsregierung… denn es kümmern sich in ganz Bayern nur zwei Ermittler um Umweltdelikte. Derartige Verbrechen behandelt die CSU-Regierung allzu oft als Bagatellen, so Gote. Dabei ist der Bestand der Flussperlmuscheln in den vergangenen Jahren massiv geschrumpft. Den Diebstahl von über 5700 Tieren bezeichnet sie als herben Rückschlag für deren Erhalt. Umso wichtiger sei es jetzt, mehr natürliche Lebensräume wiederherzustellen und die Wasserqualität zu verbessern.