Film- und Fotoverbot: Artmann fordert Aktenuntersuchung der Schweißnähte am AKW Temelin

Atomkraftgegner und Journalisten haben bei einer Exkursion zum tschechischen Atomkraftwerk Temelin keine Fotos und Filmaufnahmen machen dürfen – darunter auch die Wunsiedler Grünen-Kreisrätin Brigitte Artmann.

Die ist empört und fordert eine Aktenuntersuchung aller Schweißnähte in Temelin. Mit ihr tun das auch 80.000 Unterzeichner einer Petition, mehrere bayerische Landräte und unabhängige Experten. Ein Vertrag zwischen Deutschland und Tschechien ermögliche diese Aktenuntersuchung, so Artmann.

Ein Sprecher von Temelin sagte unterdessen der Deutschen Presseagentur, beim Fotografieren im AKW müssten strenge Regeln eingehalten werden. Nach Absprache seien Fotos bei Führungen möglich.