Fichtelgebirgsverein will Geld für den Ochsenkopf: 25 Millionen Euro sollen aus München kommen

Der Ochsenkopf im Fichtelgebirge soll aufgewertet werden. Unter anderem muss der Asenturm saniert werden. Aus diesem Grund soll ein eigenes Förderprogramm für den Ochsenkopf aufgelegt werden. Diese Forderung wurde jetzt bei der Jahreshauptversammlung formuliert.
25 Millionen Euro will der Fichtelgebirgsverein aus München und hofft nun auf die Hilfe der Staatsregierung und Landtagsfraktionen. Wie die Frankenpost berichtet, soll mit dem Geld unter anderem die Seilbahn erneuert und andere notwenige Infrastrukturmaßnahmen für ein zukunftsfähiges und naturschonendes touristisches Angebot auf den Weg gebracht werden. Die jüngst beschlossene Förderung für das Riedberger Horn im Allgäu dient dabei als Steilvorlage für die Pläne des FGV. Dort sollte ursprünglich eine Liftanlage entstehen, gegen die Umweltschützer Sturm gelaufen waren. Ministerpräsident Söder hatte die Pläne kürzlich gekippt. Stattdessen will die Staatsregierung nun rund 20 Millionen Euro für umweltfreundlichen Tourismus in der Region am Riedberger Horn ausgeben.