Ehemaliges Fernwehparkgelände: Stadt Hof plant weiter

Wo einst die bunten Schilder des Hofer Fernwehparkes standen – soll jetzt, nach dessen Umzug nach Oberkotzau, keine leere Fläche zurückbleiben. Am Abend hat sich der Stadtrat mit den neuen Gestaltungsideen befasst – und eine neue Zielgruppe anvisiert: Radler. Die kommen über den Saaleradweg sowieso an dem Gelände vorbei – deswegen soll ein neuer Rast- und Freizeitplatz gebaut werden, so der Beschluss. Schon im nächsten Jahr könnte es losgehen. Mit Pavillon und einer E-Bike-Garage mit Ladestation kostet das Ganze rund 300.000 Euro. Die Stadt erhofft sich dafür Förderung vom Freistaat.