Drogenprävention: Gesundheitsministerium plant mehr Crystal-Aufklärung

Es ist ein Problem das gerade im Grenzgebiet zu spüren ist – Drogenkonsum und Drogenabhängigkeit. Runterkommen ist schwierig, deshalb steckt auch das Bayerische Gesundheitsministerium viel Geld in die Präventionsarbeit – also dass gerade Jugendliche gar nicht erst anfangen. Ein bekanntes Beispiel dafür ist das Projekt „mindzone“, aber seit kurzem auch „Mein falscher Freund – Crystal Meth“. Das richtet sich insbesondere an Frauen. Viele nehmen Crystal zu Abnehmen oder um weniger schlafen zu müssen, auch gerne junge Mütter.