© Jens Buettner

Deutsche Skicrosserin Wörner beendet aktive Karriere

Garmisch-Partenkirchen (dpa) – Skicrosserin Anna Wörner hat ihre aktive Karriere beendet. Die zweiterfolgreichste deutsche Athletin in dieser Disziplin verkündete die Entscheidung am Mittwoch. «Mein Ziel war es, im Weltcup wieder Fuß zu fassen, um mich für die Olympischen Spiele qualifizieren zu können», sagte sie und erklärte: «Eine akute Gallensteinoperation im Vorfeld des Winters erschwerte dieses Vorhaben jedoch, und die verbleibende Zeit für die Rückkehr in den Weltcup war dann einfach zu kurz, um die Kriterien zu erfüllen.»

Die 28-Jährige startete 2010 und 2014 bei den Winterspielen und wurde vor vier Jahren in Sotschi Neunte. Bei den Weltmeisterschaften 2013 im norwegischen Voss kam die Sportlerin des SC Partenkrichen auf den fünften Rang. Im Weltcup feierte sie drei Siege und zwei weitere Podestplätze – mehr gelangen nur der Pyeongchang-Mitfavoritin Heidi Zacher.

Wörner hatte ihre Laufbahn als alpine Rennfahrerin begonnen, ehe sie nach einer Kreuzbandverletzung 2008 im Skicross-Weltcup debütierte.