© Sebastian Gollnow

Bundestagswahl: Hochfranken nur noch einmal in Berlin vertreten

Die Region Hochfranken hat nach der Bundestagswahl drei Mandate verloren. CSU-Mann Hans-Peter Friedrich ist der Einzige, der die Region in Berlin vertreten wird. Jörg Nürnberger von der SPD, Michael Wüst von der AfD, Klaus Schrader von den Grünen, Klaus Horn von der FDP und Ulrike Dierkes-Morsy von den Linken werden über die Landesliste nicht einziehen.

Gleiches gilt für Alexander Zink. Nach dem schlechten Abschneiden der CSU in Bayern mit nicht einmal 40 Prozent, wird der 24-jährige Münchberger, der auf Listenplatz 41 angetreten war, nicht in den Bundestag einziehen.