Bedrohte Haustierrassen züchten: Kleinwendern will Arche-Dorf werden

Bei Regnitzlosau entsteht eine 1,7 Millionen Euro teure Zuchtstation für Flussperlmuscheln. Eine Tierart, die in den vergangenen Jahrzehnten stark an Population verloren hat und mittlerweile fast nur noch bei uns in der Region vorkommt. Doch da hört der Artenschutz in der Euroherz-Region noch nicht auf. Das Dorf Kleinwendern bei Bad Alexandersbad will Bayerns erstes Arche-Dorf werden. Diesen titel verleiht die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen für Orte, die sich aktiv für die Zucht bedrohter Haustierrassen einsetzt. Bislang gibt es in Deutschland erst ein Arche-Dorf und zwar in Niedersachsen. Kleinwendern möchte nachfolgen: Dort gibt es unter anderem Thüringer Waldziegen, bayrische Landgänse und das Coburger Fuchsschaf.