© Sven Hoppe

Bayern feiert ins neue Jahr

München (dpa/lby) – Mit Böllern und Raketen, vermutlich aber im Regen, werden viele Bayern heute das neue Jahr begrüßen. Rund um die bayerischen Schlösser, Burgen und Residenzen sind Feuerwerke aber unter anderem wegen Brandgefahr verboten. Auch in einigen Städten gibt es Verbotszonen. Wer in diesen Gebieten feiern will, muss sich mit einem Glas Sekt zum Anstoßen begnügen.

Auch die Polizei wird in der Silvesternacht vermehr im Einsatz sein. In München beispielsweise, wo es zum Jahreswechsel 2015/16 einen Terroralarm gab, werden die Sicherheitsmaßnahmen wieder erhöht. Es gebe zwar keine Erkenntnisse über konkrete Gefährdungen. «Eine erhöhte abstrakte Gefährdungslage ist jedoch, wie seit vielen Jahren, weiterhin vorhanden», hieß es beim Polizeipräsidium.

Die Beamten warnten zudem vor dem Abfeuern von Pyrotechnik gezielt auf Menschen. «Das sind keine Späße, sondern schwere Straftaten, die gravierende Verletzungen verursachen können», teilte ein Sprecher vor den Feierlichkeiten mit. «Wir werden bei solchen Taten konsequent einschreiten, Straftäter festnehmen und diese Taten anzeigen.»