© Andreas Gebert

Bayerisches LKA nimmt mutmaßlichen Kriegsverbrecher fest

München (dpa/lby) – Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) haben am Münchner Flughafen einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher aus Bosnien-Herzegowina festgenommen. Die Behörden des Balkanlandes werfen dem 50-Jährigen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor, wie das LKA am Freitag mitteilte. Als Mitglied der Polizei soll er während des Bosnienkriegs Anfang der 1990er Jahre an Folter und Tötungsdelikten beteiligt gewesen sein.

Interpol Sarajevo hatte nach dem Mann gefahndet und sich an die deutschen Behörden gewandt, nachdem Hinweise eingegangen waren, dass sich der 50-Jährige in Bayern aufhalten könnte. Am Donnerstag ging er Zielfahndern des LKA ins Netz.

Der mutmaßliche Kriegsverbrecher sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim in München. Dort wartet er auf die Prüfung des Auslieferungsersuchens der bosnisch-herzegowinischen Behörden durch das Oberlandesgericht München.