© Roland Weihrauch

Autofahrer erwartet staureiches Osterfest

München (dpa/lby) – Mit Beginn des Osterfests müssen sich Urlauber und Pendler in Bayern auf lange Staus auf den Autobahnen einstellen. Ab Gründonnerstag laufe die Reisewelle auf Hochtouren, teilte der ADAC am Montag in München mit. Der stärkste Verkehr ist demnach am Donnerstagnachmittag und am Nachmittag des Ostermontags zu erwarten. Skiurlauber Richtung Alpen sollten auch am Samstag längere Reisezeiten einplanen. Entspanntes Reisen sei erst am Ostersonntag wieder möglich, hieß es vom ADAC.

Mögliche Staustrecken sind: 

– A3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau

– A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

– A7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte

– A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

– A9 Berlin – Nürnberg – München

– A93 Inntaldreieck – Kufstein

– A95/B2 München- Garmisch-Partenkirchen

– A99 Umfahrung München

Die Osterreisewelle rollt demnach auch über die Auslandsstrecken West-, Tauern- und Brennerautobahn sowie Gotthard-Route. Urlaubsheimkehrer stehen vor allem bei der Einreise nach Deutschland an den bayerischen Übergängen Suben (A3), Walserberg (A8) und Kiefersfelden (A93) wegen der Grenzkontrollen im Stau.