Arzberg: Erschließung des Schumann-Areals macht 15 Millionen Euro Investition frei

Die ersten Gespräche gab es schon vor fünf Jahren. Jetzt steht es fest: Das Gelände der ehemaligen Schumann-Fabrik in Arzberg bekommt eine neue Bestimmung – Mehr als 200.000 Euro nimmt die Stadt deswegen für die Erschließung und Herrichtung des Areals in die Hand. Eine kleine Summe – wenn man die dann dort mögliche Investition sieht: 15 Millionen Euro nämlich sind es, die die Lebenshilfe dort ausgeben will, sagt Bürgermeister Stefan Göcking.

Gebaut werden sollen Werkstätten und Wohnmöglichkeiten für behinderte Menschen. Um die Gebäude soll außerdem ein Landschaftspark angelegt werden. Hierfür zahlt Arzberg auch nochmal etwa 400.000 Euro. Nächstes Jahr soll der Bau beginnen.