© Stefan Puchner

AfD-Landesschef Bystron: «Knallharte Oppositionspolitik»

München (dpa/lby) – Der bayerische AfD-Vorsitzende Petr Bystron hat eine «knallharte Oppositionspolitik» im Bundestag angekündigt. Die AfD sei bei erfreulich hoher Wahlbeteiligung drittstärkste Partei im Bundestag geworden und werde der Regierung «keine Rechtsbrüche mehr erlauben und einen Merkel-Untersuchungsausschuss ins Spiel bringen», sagte Bystron am Wahlabend in München. Besonders erfreulich sei das Ergebnis in Bayern mit starken Verlusten für CSU und SPD: «Die Altparteien haben die Quittung bekommen für ihre Politik», sagte Bystron.

Als Nummer vier auf der bayerischen Kandidatenliste kann Bystron sicher mit einem Mandat rechnen. Ob er im November erneut für den Landesvorsitz kandidiere, habe er noch nicht entschieden. Auf jeden Fall bedeute das Wahlergebnis Rückenwind für die bayerische Landtagswahl nächstes Jahr. Fragen nach der Position der Parteivorsitzenden Frauke Petry in der Bundestagsfraktion beantwortete Bystron ausweichend. Er selbst interessiere sich für den Ausschuss für Außen- und Europapolitik.