© Daniel Karmann

Adidas legt Geschäftszahlen für drittes Quartal vor

Herzogenaurach (dpa/lby) – Adidas will heute über seine Geschäfte im dritten Quartal berichten. Experten gehen davon aus, dass der zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt seine Konkurrenten Nike und Under Armour zuletzt weiter abgehängt haben könnte. Dennoch könnte das Wachstum bei Adidas im Vergleich zu den vorangegangenen Quartalen nicht mehr ganz so stark ausfallen.

Mit den Zahlen für das zweite Quartal hatte der Konzern mit Sitz in Herzogenaurach die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Umsatz zwischen April und Juni stieg um ein Fünftel auf 5,038 Milliarden Euro, der Gewinn vor Steuern um 15 Prozent auf 486 Millionen Euro. Unter dem Strich blieben 159 Millionen Euro Gewinn. Adidas korrigierte daraufhin seine Jahresprognose für 2017 nach oben.

Bei der Vorstellung der Geschäftszahlen dürfte sich Konzernchef Kasper Rorsted auch zur Festnahme eines ranghohen Adidas-Managers in den USA äußern, sagte eine Sprecherin. Die Staatsanwaltschaft in New York wirft dem Manager vor, Nachwuchsspieler bestochen zu haben, um diese auf von Adidas gesponserte Colleges zu locken.